Sola

Welch ein Schock, wenn sich das Sommerlager plötzlich als GramMATHIk-Camp entpuppt! Genau so erging es denTeilnehmern des diesjährigen SoLa’s, als sie sich alle zur Abreise beim Wüeri ein gefunden hatten.

Glücklicherweise liess sich die alte Lehrerin bald zu einem Abenteuer auf den Spuren einer alten Sage überreden.
So brachen 48 Kinder, 14 Leiter, 5 Köche und 1 Präses auf, um die Geschichte des verschwundenen Mannes im Muothatal neu aufzurollen.

Viel Action war vorprogrammiert, und man wurde auch nicht enttäuscht. Ob beim Spaghetti-Fingeressen, im 24h-Game oder beim Baden und Rutschen im selbstgebauten Pool, Spass war immer dabei. Schlussendlich konnten wir auch die Geschichte des verschwundenen Mannes klären, dies wurde natürlich bei einem grossen Fest gefeiert.

Es war einmal mehr ein unvergessliches Lager, das sich für alle Beteiligten mehr als gelohnt hat.